Ionen-Austauschanlage

bestehend aus

  • Lösungsaufbereitung
  • Granulatförderanlage
  • Austausch-Kolonnen
  • Chargentrockner
  • Lufttrocknungsanlage
  • Fliessbett-Trockner
  • Bahnverladestation
  • Abpackungsanlage
  • Eindampfanlage

In dieser Anlage wird ein Granulat in Kolonnen gefüllt und in diversen Prozessschritten behandelt.
Vorgelagerte Anlagen sorgen für die Aufbereitung der nötigen Rohstoffe während nachgelagerte Anlagen der weiteren Behandlung und Abpackung des Granulats dienen.
Speicherprogammierbare Steuerungen des Typs Modicon Quantum besorgen die umfangreichen Steuerungs- und Regelungsaufgaben in dieser komplexen Aufgabe.

Eindampfanlage

Verbrauchte Lösungen werden zur Wiederaufbereitung an den Hersteller zurück transportiert. Um das Transportvolumen zu reduzieren werden sie zuerst aufkonzentriert. Hier werden die Regelungsfunktionen der SPS voll ausgeschöpft.

Kolonnen zur Behandlung eines Granulats

Pneumatische Förderer blasen das Granulat durch stählerne Rohre in die Kolonnen. Klappen und Ventile sorgen für den richtigen Fluss.

Unter den Kolonnen

Klappen und Ventile leiten Flüssigkeiten durch ein gut durchdachtes Labyrinth von Rohren.

Granulat-Kühler, Lufterhitzer

Im Kühler wird das wärmebehandelte Granulat abgekühlt und in einen pneumatischen Förderer gefüllt. Mit diesem wird es chargenweise in ein Silo gefördert, von wo es der Siebung und Verpackung zugeleitet wird.

Die grosse Elektroheizung am oberen Bildrand dient der Erhitzung der in dem Wärmebehandlungsprozess verwendeten Luft.